Einzeltherapie

Vegetotherapie nach Wilhelm Reich

Skan-Körperpsychotherapie ist eine tiefenpsychologische Körperarbeit, in der es darum geht, den Atem als heilende und vitalisierende Kraft zu nutzen sowie tief sitzende emotionale und körperliche Blockierungen zu lösen. Wir unterstützen dabei die Fähigkeit, immer wiederkehrende Konflikte und Verstrickungen zu erkennen, Lebensthemen und Traumen zu verstehen und neue Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Unsere Haltung ist geprägt von der Leidenschaft für die Lebendigkeit in jedem Menschen und dem Wissen um die Existenz verschütteter Potenziale.

Skan-Körpertherapie ist aus der Vegetotherapie von Wilhelm Reich (1897 – 1957) entstanden. Diese körperorientierte Psychotherapie konzentriert sich auf den Energiefluss im Körper und die Art und Weise, wie dieser als Folge früher seelischer Konflikte und Traumatisierungen blockiert und unterbrochen ist. Ziel ist es, den natürlichen Energiefluss wiederherzustellen und die Panzerung, wie Wilhelm Reich es genannt hat, vom Kopf bis zum Becken aufzulösen.

Mit Panzerung ist die Summe aller Schutzmechanismen gemeint, die sich im Heranwachsen – im Laufe der eigenen Entwicklung und der sozialen Integrationen – als chronische Kontraktionen im Körper, in der Muskulatur, im Bindegewebe, in den Organen, in den Zellstrukturen und im Denken manifestiert haben.
Wir unterstützen unsere Klienten durch vertieftes und verbundenes Atmen dabei, das Energieniveau in ihrem Körper zu erhöhen und den Atem als heilende und vitalisierende Kraft zu erleben. Der Körper wird durchlässiger und spürbarer. Die Lebendigkeit im Inneren, der wir erlauben, sich auszudehnen, bahnt sich einen liebevollen Weg durch all unsere Ängste.

„in my body, there is a good place to be“
– Al Baumann

Angestaute Emotionen und zurückgehaltene Impulse kommen zum Vorschein. Traumen und seelische Konflikte können emotional wiederbelebt, gefühlt und mit dem ganzen Körper zum Ausdruck gebracht werden. Heilsam ist, wenn sein kann, was ist, wenn jemand da ist, nichts geschehen muss, niemand fordert, wenn verstanden wird, was passiert und zum Ausdruck kommt. Sich mit dem zu zeigen was ist, ist Chance und Risiko zugleich – eine ungewohnte und nährende Erfahrung, die der Körper neu integrieren kann.

Jenseits von Sprache findet der Körper seine Ausdrucksmöglichkeit. Erinnerungen, die während der Körperarbeit auftauchen, können in Worte gefasst und im Gespräch als wichtige Lebensthemen erkannt und verstanden werden. Dieses fördert die Wiederherstellung von körperlicher und seelischer Gesundheit.